Projekt Klaus (3) – die On-Off-Story

Man mag es nicht für möglich halten…… es ist mir auch ein klitzekleines bisschen peinlich das hier zu schreiben….. aber es geht weiter, nachdem es Mitte Dezember 2019 so aussah, als wenn alles vorüber wäre. Ich hatte es hier beschrieben.

Am 03. Januar meldete Klaus sich wieder bei mir und ließ mich wissen, dass ihm alles, was geschehen war, so schrecklich Leid tue, er sich entschuldigen möchte und er mich nicht vergessen könne.

Hm, was soll man dazu sagen? Auch er war nach wie vor noch interessant für mich. So ganz war er noch nicht aus meinen Gedanken verschwunden. Und so habe ich mich wieder drauf ein gelassen. Er ist einfach mein besonderes Projekt. Projekt Klaus. Wäre ich ein neutraler Beobachter, würde ich mir selber spätestens jetzt nen Vogel zeigen.

Aber irgendwas ist da. Zwischen ihm und mir. Und das will ich ergründen. Immerhin sind wir uns noch nie begegnet und haben bisher keine Fotos ausgetauscht. Ein kompletter Blindflug also. Das hat schon auch einen besonderen Reiz. Heute, wo die Optik überall in den Medien so extrem in den Vordergrund gestellt wird, ist ein Kennenlernen ohne Bild schon was Besonderes. Aber eben schon auch besonders schräg.

Mittlerweile seit mehr als 4 Wochen schreiben wir wieder. Und auch ein paar Telefonate waren dabei. Zur Zeit ist er in Belgien. Er wird in der ersten Märzwoche nach Hause kommen. Und dann wird es unser erstes Face to Face Treffen geben.
Au weia, wie spannend wird das wohl werden??

Also noch 3 Wochen Wartezeit.
Wie schon berichtet ist er ein Mann der Vor-WhatsApp Generation. Und so schreiben wir Emails. Neulich an meinem freien Tag brach gegen Abend der Mailverkehr von meiner Seite aus zusammen, denn mein Mail Anbieter hat eine Sperre eingerichtet, die es unmöglich macht, mehr als 100 Mail pro Tag an ein und dieselbe Mailadresse zu senden. Tritt das auf, wird von einem Error ausgegangen, bedingt durch einen Virus o.ä. und die Tore werden für diesen Tag geschlossen. Sowas hab ich noch nie erlebt. Wie so einiges, was ich mit Klaus erlebe.

Gerade vor einigen Tagen musste ich mein Postfach mal aufräumen und ich stellte fest, seit Anfang Januar sind mehr als 1800 Mails zwischen uns hin und her gegangen. Also  900 Stück pro Nase. Wobei ich schon mehr geschrieben haben werde.
Wehe, wenn sie los gelassen.

Wir machen schon erste Urlaubspläne, wobei wir gar nicht wissen, ob es überhaupt passt mit der Chemie. Also sind die Pläne nur mit Bleistift gezeichnet.

Es ist alles recht verrückt. Das sehe ich ein. Aber irgendwie passt sowas auch zu mir und normal kann doch jeder……. Oder?

Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Projekt Klaus (3) – die On-Off-Story

  1. tinademirezen schreibt:

    Ja, Klaus….
    Ich bin echt gespannt,wie die Story endet!
    Momentan ist es ja eine never ending Story! 🤔
    Ich hoffe es kommt zu dem Treffen im März!
    Es bleibt spannend! 💃❣️

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s