Alpha

Leider bin ich eine Organisationsnudel. Ich liebe es Dinge selbst in die Hand zu nehmen und zum Laufen zu bringen. Gepaart mit einem ausgeprägten Helfersyndrom neige ich dazu, andere nicht einfach machen zu lassen sondern stürze mich ohne großes Zögern voll ins Gewühle. Nicht lange zögern — Aktion! Hau ruck und anpacken! Fertig!!

Die Männer, mit denen ich liiert war, fanden das toll. Entweder hatten sie zwei linke Hände (alles Daumen) oder  kein ausgeprägtes Bedürfnis, die Initiative zu ergreifen. Der vorerst letzte, in zeitlicher Reihenfolge, war vom Typ her „der Hilflose“. Den wollte und musste ich ständig retten und für ihn die Kastanien aus dem Feuer holen. Als er feststellte, dass ihm das ne Menge Stress erspart, ließ er dann auch dauerhaft die Finger von jeglicher Bemühung mal auf eigenen Beinen zu stehen und Dinge alleine zu wuppen.

Psychologie ist mein Hobby. Ich stehe drauf mich selbst zu therapieren und so fand ich heraus, dass mein Aktionismus ein Resultat meines Lebens als zweifache Singlemutter ist. Ich musste einfach viele Jahre lang meinen beiden Söhnen Mama und Papa in Personalunion sein. Und sowas geht schon mal leicht in Fleisch und Blut über. Deshalb will ich „meinen Männern“ nicht allein die Schuld geben, dass sie dieses Verhalten von mir nicht boykottiert haben.

Doch ab jetzt und in der Zukunft möchte ich dieses Vorpreschen mal abstellen. Das heisst nicht, ich möchte von nun an nichts mehr tun und die Männer für mich malochen lassen. **wobei, Moment mal….. der Gedanke ist gar nicht so schlimm…. smile** Nein, ich möchte jetzt endlich mal den Plan in die Tat umsetzen und einen Mann suchen & bestenfalls  finden, der alles andere als phlegmatisch und/oder hilflos ist. Ein Macher. Das wäre was für mich! Einer, der weiß was er will und alles dafür tut, dass er genau das auch bekommt. Ich möchte das Gefühl geniessen und das Vertrauen haben, er bekommt alles hin. Mindestens genauso gut wie ich – besser noch, wenn er mehr drauf hat. Ich brauche einen Mann, den ich aus vielen Gründen respektieren kann und der mir noch das Eine oder Andere beibringen kann. Das klingt jetzt so, als wenn ich glauben würde, das das eher unwahrscheinlich erscheint. Aber nein, so sehr bin ich nicht von mir und meinen Fähigkeiten überzeugt. Nur bin ich eben gebranntes Kind. In der Vergangenheit bin ich einfach mehrfach auf Männer rein gefallen, die vorgaben viel zu können und die sich dann in der Praxis bzw. im Alltag als ziemliche Luftpumpen heraus stellten. Das muss ein Ende haben. Dann lieber keinen.

Mein idealer Mann ist auch einer, dem ich absolut nicht auf der Nase herum tanzen kann. Der einfach mental sehr stark ist und mir die Stirn bieten kann und will. Denn wenn ich merke, einer weicht vor mir zurück und gibt Kleinbei, dann kann ich ne ziemliche Zicke sein und  das ausnutzen. Langfristig gesehen finde ich nichts öder und langweiliger, als wenn der Mann klaglos tut was ich möchte. Kein Widerstand. **gähn* ..

Alpha Mann eben. Er muss stark sein. Stärker als ich. Und das beschränkt sich nicht auf die körperliche Stärke. Aber auch. Es klingt alles andere als emanzipiert, wenn ich das jetzt hier hin schreibe, aber ich möchte ihn in gewisser Weise bewundern und zu ihm aufschauen können. Er muss so sein, dass ich das gerne tue und stolz bin, ihn an meiner Seite zu haben. Ein richtiger Mann eben. Ich möchte mich geliebt und beschützt und gut aufgehoben fühlen. Weiblich. Wobei dieses weiblich nicht das eines süßen Mäuschens ist, eines nett aussehenden Anhängsels. Auch wenn es ausgelutscht klingt und zu oft benutzt wird – Augenhöhe ist mir wichtig.

So. Und wenn ich ihn dann gefunden habe, kann es direkt los gehen. Und zwar auf allen Ebenen. Das wird ein Höllenspaß. Für uns beide.

Wo bist du? Melde dich!!!!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage, Wandelgedanken abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Alpha

  1. Alexandra schreibt:

    Ich will, ich will, ich will.. komische Auffassung von Liebe..

    • chinomso schreibt:

      Leider kenne ich viel zu viele Leute, die genau das nicht wissen: Was sie wollen

      Ich kann auch sagen…. ich wünsche mir.
      Gefällt dir das dann besser?

      • Alexandra schreibt:

        Bei der Liebe geht es doch gar nicht darum was man „bekommt“ sondern das was man gibt.. wenn Dich das „Geben“ nicht mit Freude und Glück füllt, dann würde ich das Wort Liebe nicht verwenden wollen. Und glücklich kannst auch nur DU DICH selbst machen

        • chinomso schreibt:

          Die letzten Jahrzehnte war ich vorwiegend mit Geben beschäftigt. Kinder und Männer standen dabei im Fokus. Irgendwann ist es dann auch mal gut. Und ich bin einfach jetzt so frei zu sagen, was ich mir wünsche.

          Momentan tue ich viel dafür, mich selbst glücklich zu machen. Doch das allein reicht mir nicht. Daher suche ich eben einen Mann, der mir dabei hilft und den ich dann auch von Herzen gerne glücklich machen möchte. GEBEN und NEHMEN. Das ist ne runde Sache.

          Ich freue mich drauf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s