Energiefresser

In den vergangenen Monaten habe ich auf der Suche nach meinen Mr. Right immer wieder neue Männerbekanntschaften geschlossen. Einige haben sich in sowas wie eine Freundschaft verwandeln lassen. Andere sind im Laufe der Zeit abgestorben. Ganz still und leise und eher unspektakulär.

Und dann gab und gibt es die Hartnäckigen, die nach dem Motto „steter Tropfen höhlt den Stein“ verfahren. Die haben es nicht eilig und halten den Kontakt zu mir über Monate, ohne dass wir spürbar weiter kommen oder sich die Qualität der Verbindung wesentlich ändert. Ich möchte an der Stelle schon auch mal erwähnen, dass es in dieser Gruppe ein paar wenige gibt, die mir schon recht nah gekommen sind. Das mündete in einer Freundschaft plus, denn für eine Beziehung hat es entweder nicht gereicht oder der aktuelle Beziehungsstatus der Männer machte es nicht möglich sich entsprechend was aufzubauen.

Gerade in der Zeit, als mir der berufliche Stress arg zu schaffen machte, war so ein bisschen Seelenpflege Balsam für mein Gemüt. Wichtiger als alles andere ist mir jedoch immer, dass es vom Kopf her passt. Wir haben da viele Gemeinsamkeiten. Der Humor ist kompatibel. Uns gehen die Themen nicht aus. Wir befruchten und inspirieren uns gegenseitig. Bei dieser besonderen Form der Freundschaft war und ist es uns wichtig, stets zu wissen, was den anderen umtreibt und bewegt. Irgendwann waren die Gespräche wichtiger als alles andere. Wir hatten keinen sexuellen Kontakt mehr sondern der andere war nur noch der/die Vertraute. Das fühlte sich schon irgendwie rund und schön an. Über einen langen Zeitraum jedenfalls. (nur, dass wir uns nicht missverstehen…. ich spreche hier nicht von vielen Personen. Aber es waren zeitweise schon so 2-3 Freunde +)

Aber wie das auch in richtigen Beziehungen oft so ist – nach ner Weile ändert sich dann mal was. Nicht nur zum Positiven. So ist das jetzt in den letzten Wochen geschehen. Nicht nur bei einem der Männer. Zufall oder nicht? Ich weiss es nicht. Die Ansprüche auf der anderen Seite wuchsen. Sowas wie Besitzansprüche. Ein bisschen Kontrollwahn. Während wir bis dahin alle Fragen ausklammerten, die in das Leben des anderen zu tiefe und vielleicht schmerzhafte Einblicke erlaubten, kam nun auffallend viel Neugierde auf.  Der Freund wollte sich zwar nicht richtig engagieren, aber dennoch mehr und mehr wissen, was ich wann – wo – mit wem mache. Eifersucht ist nichts was stressfrei verläuft.

Das hat mir zusehends die Freude an der „Beziehung“ verhagelt. Ich fühlte mich wie am Gängelband. Lange habe ich das weg gedrückt und als unwichtig deklariert. Doch es wurde mehr und mehr zum Energie-Staubsauger.

Und nun ist Sommer…. die Leute fahren in die Ferien. Da ergeben sich Möglichkeiten, die die das Jahr über nicht da sind. So bekam ich am späten Montagabend einen Anruf von einem der Freunde. Er wollte mich gerne spontan treffen und erzählte mir, seine Tante sei im Urlaub und er hüte das Haus, gieße den Garten und sei da gerade alleine. Und er wünschte sich, dass ich mich ins Auto setze und zu ihm komme. Er malte sich sehr  fantasievoll einige Szenarien aus, wie wir beide den Abend verbringen könnten. Unsere Beziehung war bis zu diesem Tag noch jungfräulich verlaufen, aber schon mehr als ein halbes Jahr alt. Mir gefiel die Idee von ihm deshalb eigentlich ganz gut. Und ich konnte sogar den Film sehen, den sein Kopfkino da gerade produziert hatte. Und fand ihn ausgesprochen heiss. ABER ich hatte – wahrlich & wahrhaftig – Besuch.  Übernachtungsbesuch. Während ich schon in meinem Bett lag, als er anrief, schlummerte mein Besuch bereits im Wohnzimmer auf der komfortablen Schlafcouch. Dem heiß gekochten Freund ging in der Folge dann die Fantasie auch in dieser Hinsicht durch. Und er ließ seinen Gedanken freien Lauf. Bombardierte mich mit Fragen und sogar Beschuldigungen. Wer denn der Glückliche sei?? Seit wann der Besuch da sei und was wir Schönes zusammen unternommen hatten….ob es toll gewesen war? Ob der Besuch mich glücklich gemacht hätte…. etc.pp  Er wollte mir nicht glauben, dass es sich um eine Verwandte handelte, mit der ich am Montag leider zu einer  Beerdigung hatte gehen müssen.

Brauch ich sowas? Neee, brauch ich nicht.  Und so sieht es gerade danach aus, als wenn mir an diesem Abend einer der Freunde verloren gegangen ist.

Aber auch weiteren + Freunden scheint die momentane Hitze nicht zu bekommen und irgendwie zu Kopf zu steigen. Die Hormone spielen verrückt. Deshalb gab es am Dienstag den nächsten Freundschafts-Crash. Ich werde berichten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage, Wandelgedanken abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Energiefresser

  1. Myriade schreibt:

    Da bin ich ganz deiner Meinung: nur keine eifersüchtigen Männer, das hält man nicht lang aus

  2. martinacarmenluise schreibt:

    Sehr gut, dass man da flugs die Reißleine ziehen kann. Hoffentlich entpuppt sich keiner dieser Exemplare zum Stalker…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s