Piiiiiep – ich lebe noch

Ich bin ein bisschen schreibfaul in der letzten Zeit. Das könnte ich mal wieder ändern.

Immerhin gibt es aktuell Themen, die mich entweder sehr beschäftigen, einigermaßen beunruhigen oder beides.

Neulich habe ich von einer Frau gehört, mit der gemeinsam ich im Frühjahr online gefastet habe, dass sie wieder dran ist. Mittlerweile schon seit 3 Wochen. Und das schürte in mir das Verlangen auch wieder einzusteigen. Es ging mir so unglaublich gut in dieser Fastenwoche. Und das möchte ich wieder spüren. Besagte Frau habe ich bei meinem Aufenthalt in München getroffen und sie wirkte noch ausgeglichener und glücklicher als normalerweise schon. In so einen Seelenzustand möchte ich mich auch bringen. Und Fasten wäre ein guter Weg dahin zu kommen. Mal sehen, wann ich beginne….

Das zweite Thema handelt von einer guten Freundin, die in dieser Woche ihr Vorhaben, sich am Magen operieren zu lassen, in die Tat umgesetzt hat. Ich weiss davon schon sehr lange und genauso lange mache ich mir Sorgen um sie und ihre Gesundheit. Aber wir sind alle erwachsen, jeder hat eigene Wünsche, Träume und Vorstellungen von sich und seinem Körper. Und so sind solche Entscheidungen eben dann auch für die eine Person passend und für die andere nicht. Das ist normal.  Genauso normal wie die Tatsache, dass ich mich um Menschen sorge, die ich sehr gerne habe. Befürworter dieser sog. Adipositaschirurgie werden sagen: „Kluge Frau. Guter Entschluss. Sehr vernünftig und wegweisend.“ Das ist jetzt schon die zweite Frau in meinem Bekannten- und Freundeskreis, die sich einer Bypass OP unterzogen hat. Die erste hat sich mittlerweile mehr als halbiert, fast schon 2/3 ihres alten Gewichts verloren. Und sie ist optisch eine völlig andere Person geworden. Wie es in ihrer Seele aussieht, das weiß ich nicht. Der Kontakt ist nicht so eng. Aber es geht ihr offensichtlich gut.

Ich gebe zu, es nagt ein gewisses Neidgefühl an mir. Auch ich habe den Wunsch schlank zu werden bzw. eines Tages schlank zu sein. Die beiden haben mich jetzt gewissermaßen abgehängt. Wir hatten uns vor Jahren bei den „Gewichts-Boebachtern“ kennen gelernt und einige Jahre gemeinsam gegen unser Übergewicht gekämpft. Es gab, gerade in der Anfangsphase, regen Austausch über die diversen Erfolge und Misserfolge. Wir haben uns ermutigt, angefeuert, mental unterstützt, gelobt und getröstet.

Dieses doch recht raumgreifende Thema zwischen meiner Freundin und mir fällt ab sofort weg. Die beiden werden jetzt verstärkt ihre Themen haben, die nicht meine Themen sind. Und sicher nie mehr sein werden. Und die Zeit wird zeigen, ob unsere Freundschaft langfristig auch ohne das Thema dick vs. schlank – Abnehmen, Ernährung usw. genügend Substanz haben wird und bestehen bleiben kann. So sehen meine Gedanken momentan aus, die mich beschäftigen.

Zwischenzeitlich, nach meinem letzten Beitrag hier im Blog, war ich eine Woche lang auf Sylt. Und da das Wetter mit max. 16°C sehr kühl und mit täglichen mehrstündigen Regenphasen sehr nass war, konnte ich meinen ersten Aufenthalt auf Sylt nicht wirklich geniessen. Ich war ehrlich gesagt echt, angenervt und enttäuscht von diesem Aufenthalt. Und das lag nicht nur am Wetter. Auch die Leute, die dort Urlaub machen oder einen zweiten Wohnsitz haben – das viel beschriebene typische Sylt Klientel- ist einfach nicht nach meinem Geschmack.  Selten habe ich so viele arrogante und rücksichtslose Menschen auf einen Fleck erlebt. Rücksichtslos habe ich sie vor allem mit ihren ausgesucht ps-starken Autos auf der Insel erlebt. So kam es mehrfach zu wirklich bedrohlichen Situationen durch waghalsige Überholmanöver. Sowas ärgert mich und es macht mich wütend, weil es einfach nur unnötig ist.

Letzte Woche war ich dann paar Tage bei sehr schönem Sommerwetter in München. Und nach der trubeligen Großstadt habe ich es genossen, eine Freundin in einem kleinen  idyllischen Dorf in Niederbayern zu besuchen.IMG_8881

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Piiiiiep – ich lebe noch

  1. Myriade schreibt:

    Wenn das ganze Leben nur noch aus Abnehmen besteht , und aus Gesundheit frage ich mich immer wozu es gut sein soll, wenn jemand doch außerhalb dieser Thematik eh gar kein Leben hat …..

    • chinomso schreibt:

      …oder schon noch ein Leben hat, aber nicht darüber berichtet.

      • Myriade schreibt:

        Nein, das ist ein Missverständnis. Ich habe nicht blogs gemeint. Ich habe Menschen gemeint, die sich tatsächlich mit nichts anderem mehr beschäftigen als mit Abnehmen und dem Kampf gegen sich selbst und dabei übersehen, dass sie dabei ihr Leben versäumen.
        Es liegt mir fern zu behaupten, dass gesundes Leben nicht gut und wichtig ist, aber eben nicht als einziger Lebensinhalt. Tut mir leid, falls du das auf dich bezogen hast. In war in keiner Weise so gemeint.

  2. antjesoasis schreibt:

    Ich faste bzw. entschlacke einmal im Jahr. Aber nicht um Gewicht zu verlieren, obwohl das auch immer ein schöner Effekt ist, sondern weil es für mich wie ein privater „Hausputz“ ist : ) Es macht mich leistungsfähiger, entspannter und ich fühle mich frisch und gesund. Wie nach einer Stunde Yoga, nur dass es länger anhält. Daher kann ich es nur empfehlen. LG Antje

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s