Tag 11

Nach 7 Tagen reinem Fasten bin ich nun bei Tag 4 der Aufbauphase angekommen.Ich esse noch recht wenig und ganz anders als vorher. Aber es geht mir einfach nur phantastisch. Das erstaunt mich selbst am meisten.

Mein Getränk am Morgen ist vorübergehend erstmal noch kein Kaffee sondern Tee.

IMG_6962

Und mein Essen ist handverlesen und schonend zubereitet. Ich koche momentan völlig ohne Salz aber dafür mit viel mehr Gewürzen wie z.B. Kardamom, frisch gemahlenem Pfeffer und unter Verwendung von Kräutern wie Bärlauch. Gestern sah mein Abendessen so aus:

IMG_6950

Ich genieße das schöne Wetter und bin nicht nur am Wochenende tiefenentspannt.

Wenn diese Woche um ist, dann endet das OMEGA Programm, meine Fasten Reise. Bis dahin muss ich alleine laufen gelernt haben, was die neue Ernährung angeht. Das alte Hausfrauenwissen, was ich mir im Laufe der Jahre angeeignet hat, das ist nicht so ganz nutzlos. Aber vieles wird es erstmal nicht mehr geben. Irgendwie sowas wie Schweinsbraten und andere klassische deutsche Gerichte wie Rouladen, Rollbraten, Sauerbraten und Gulasch, Kassler und Rinderzunge in Madeira. Um letzteres tut es mir beinahe schon ein wenig leid. Aber ich sag mal so…. ich verspreche nicht, eine Kampf-Veganerin zu werden. Und sehe es nicht als neues Gesetz für mich an. Was ich will ist, mich so zu ernähren, dass es mir gut geht. So gut wie jetzt gerade.

Selten habe ich mich in den vergangenen Jahren so ungeheuerlich wohl gefühlt. Und nicht nur körperlich. Es ist mehr als das. Ich habe mich aus Unverstand, Gedankenlosigkeit und teilweise auch aus Gleichgültigkeit in den letzten Jahren ungesund ernährt, habe Raubbau an meiner Gesundheit betrieben. Und dabei hatte ich verdammtes Glück, dass ich nicht schon an Diabetes, Bluthochdruck oder Schlimmerem erkrankt bin. Es ist haarsträubend, was ich alles an Ungesundem in mich rein gestopft habe und auch mit welcher Regelmässigkeit. Seit ich hier im Dorf einen sehr guten und auch unschlagbar günstigen Metzger entdeckt habe, der eine Art Fabrikverkauf veranstalte und nur 3 Tage die Woche geöffnet hat, habe ich meinen Fleischkonsum extrem erhöht. Immer auf der low carb Schiene habe ich viel Fleisch mit Gemüsezutaten gegessen. Weniger Kartoffeln, Nudeln, Reis, dafür die allerfeinsten Braten. Nicht genug das. Ich habe mir Würstchen rein gepfiffen, fertige Frikadellen und allerlei andere Fleischgerichte, die dieser Metzger jeden Woche mit unaufhörlicher Vielfalt anbietet. Kein Wunder dass ich a) immer mehr zugenommen habe und b) dass ich mehr und mehr Gelenkschmerzen bekommen habe. Die Knie waren vor allem betroffen. Und ignorant wie ich war, dachte ich bei mir: „Na ja, ist halt so. Du hast halt Arthritis in den Gelenken. Das ist das Alter und der Verschleiß.“

Und nach nur einer Woche fleischfreiem Leben bin ich schmerzfrei? Hallo??
Da wird aber die größte Schlafmütze auch mal endlich wach! Klar habe ich das theoretisch gewusst, dass tierisches Eiweiß entzündliche Prozessen im Körper verstärkt. Aber anstatt mal nachzudenken, habe ich einfach weiter gefuttert. MEINE GUTE!!

Nach dem Motto: > Besser spät als nie < habe ich jetzt die Reißleine gezogen. Ihr seht also, es geht nicht nur um eine gewünschte Abnahme. Dieser Wunsch steht auch ganz weit oben, keine Frage. Aber nicht allein. Ich will raus aus dem Hamsterrad. Darüber schreibe ich dann noch mal einen eigenen Blogpost.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s