Woche 1

Nun ist eine Woche um und ich möchte mal kurz berichten.
Das dient mir gleichzeitig als ne Art Protokoll oder Tagebuch.

Es lief eigentlich nicht schlecht. Ein Anfang ist gemacht. Natürlich rutschte das Gewicht gleich an den ersten beiden Tagen um 1,5kg nach unten. Das hat mich gefreut, auch wenn ich weiß, dass das vorwiegend Wasser ist, was da weg geht in den ersten Tagen.

Zufrieden bin ich aber noch lange nicht. Da ist viel Verbesserungsspielraum. Mein Hauptproblem ist die Futterversorgung über den Tag, wenn ich außer Haus bin. Ich frühstücke beinahe jeden Tag indem ich nur einen großen Butterkaffee trinke ***bitte keine Aufschreie… der ist super lecker*** Dieser Butterkaffee gibt mir den Kickstart in den Tag und hält mich satt und zufrieden bis in den Nachmittag gegen 14 Uhr. Aber dann brauche ich wieder was. Und nur mit Gemüse oder gekochten Eiern oder sowas bin ich nicht zufrieden. Oft esse ich aber garnichts, weil mir die Zeit oder Gelegenheit fehlt. Wenn ich unterwegs bin, bekomme ich auch nichts was kohlenhydratarm und  lchf-tauglich wäre. Okay, manchmal esse ich dann ein Hühnerbein mit einem Salat. Keine Beilagen wie Kartoffeln, Nudeln, Reis. Da ich beruflich immer mit meinem Sohn unterwegs bin, komme ich oft in Versuchung, so wie er einen Döner zu essen oder sowas.Ist ja nicht so, dass ich das von heute auf morgen nicht mehr mögen würde. Möchte und sollte ich aber meiden. So weit so klar.

Ich MUSS besser vorsorgen und was mitnehmen. Denn esse ich besser nichts, als was kh-reiches, dann habe ich am Abend zu Hause solchen Bärenhunger, dass ich unvernünftig und zuviel esse. Gute Vorbereitung ist also das A und O.

Das ist ja nix Neues. Weiß ich ja eigentlich. Aber zwischen Theorie und Praxis klafft mal wieder ne gewaltige Lücke.

Mein Plan: Ich werde vorkochen. Denn nach einem langen Arbeitstag, wenn ich in der Regel erst gegen 19 Uhr nach Hause komme, bleibt wenig Energie um dann noch die Küchenschlacht zu veranstalten. Deshalb esse ich zu oft dies und das und zuviel davon, aber vorallem nichts Warmes. Und einmal am Tag was Warmes tut mir gut. Nicht nur im Bauch.

Es ist wie immer…. theoretisch bin ich voll auf der Höhe. Praktische Umsetzung  muss besser werden.

Gibts jemand, der da gute Ratschläge/Vorschläge für mich hat?? Wie setzt ihr das um? Die Tagesversorgung??

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s