2015 – ein Ausblick

Na? Wie isses? Wie geht es euch? Und was machen eure guten Vorsätze für 2015? Oder habt ihr keine speziellen?

Neulich habe ich gelesen, dass es Fitnessstudios geben soll, die ein 3 Wochen Abo anbieten für die ersten drei Wochen im Jahr. Man weiss ja, dass viele Leute am Jahresanfang Vollgas geben und sich selbst schwören, dass ab sofort bis an ihre Lebensende alles besser gemacht wird. Mehr Sport und  weniger ungesund leben, d.h. nur noch gesund einkaufen, kochen und essen, täglich mehr Bewegung ins Leben einbauen.

Nun mag einer denken…. wieso klingt das alles denn so ironisch? Macht sie sich lustig über diese Leute?

Nein, das tue ich nicht. Aber wenn man einige Lenze auf dem Buckel hat und aus eigener leidvoller Erfahrung weiß, dass Neujahrs-Vorsätze eine kurze Haltbarkeit haben, dann glaubt man nicht mehr an all die Schwüre. Nicht an die der Mitmenschen und schon gleich gar nicht an die eigenen.

Und wider besseres Wissen habe ich mich dennoch aufgerafft und meine persönliche Großbaustelle BEWEGUNG unter die Lupe genommen. Bei mir ist das wie bei dem Eselchen, dem man eine Möhre vors Maul binden muss, damit es voran läuft. Ich brauche einen Anreiz. Leider ist das Erreichen einer besseren Kondition nicht Motivation genug. Es muss bei mir ein Spielzeug sein, irgendwas Technisches, was mich zur Bewegung anregt. ** gerade jetzt klopft mein schlechtes Gewissen schon bei mir  an und meldet: „du solltest mal lieber noch ne Runde walken gehen ansteht vor dem Laptop zu hocken!!! **

Und so habe ich mir einen Fitness-Tracker gekauft. Auf den ersten Blick ist es ein schwarzes Gummi-Armband, was nach einer spacigen Armbanduhr aussieht. Doch neben der digital angezeigten Uhrzeit erfahre ich auch die Anzahl der Schritte, die ich zum aktuellen Zeitpunkt bereits an diesem Tag gegangen bin, wieviele Kalorien ich verbraucht habe und wieviele Minuten ich körperlich aktiv war. Ich habe das Ding am Donnerstagabend in Betrieb genommen. Und seitdem habe ich es nur zum Duschen abgelegt, was ich nicht hätte tun müssen, denn das Armband kann man sogar im Schwimmbad oder Meer bis 100m Tiefe anbehalten ohne, dass es Schaden nimmt.

Dies ist kein Werbebeitrag….. ähm, sollte ich vllt. mal drüber nachdenken.
Ich bin schlicht und ergreifend von dem Armband begeistert.  Zusammen mit der passenden App kann es mir enorm viele Informationen liefern. Gehe ich laufen, dann weiß ich hinterher wann ich mit welcher Geschwindigkeit unterwegs war, wieviele Kalorien ich verbraucht habe, welche Strecke ich zurück gelegt habe, welche Steigungen und welches Gefälle die Strecke hatte und meine durchschnittliche Schrittgröße. Ich kann Angaben zu meinem Befinden nach dem Lauf machen und kurz beschreiben wie ich ihn erlebt habe.  Dort kann ich auch Fotos einfügen. Ich setze mir Ziele und kann verfolgen, wie (ob) ich mich den Zielen allmählich nähere. Bald werde ich mir auch Trainingspläne aufstellen. Aber das erfolgt erst, wenn ich mich ein wenig eingelaufen habe.

Das Armband arbeitet Tag und Nacht, 24/7. Ich erfahre wenn ich das will  – und ich will das, wie und wie lange ich geschlafen habe, wieviele Minuten leicht geschlafen, wieviele im Tiefschlaf und wie oft, wann und wie lange ich wach war. Am Ende bekomme ich meine Schlafeffizienz in % mitgeteilt.

Ich werde berichten, wenn Interesse besteht.
Und ansonsten esse ich kh-arm.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu 2015 – ein Ausblick

  1. Frau Tonari schreibt:

    So viel gläserner Mensch macht mir ein bisschen Angst.

    • chinomso schreibt:

      Diese Bedenken hatte ich vor einigen Monaten auch noch.
      Klar, man kann alles mit anderen teilen, auch auf FB und Twitter. Aber man kann auch bei den Einstellungen zur Privatsphäre eine dicke Mauer um sich bauen. Nichtsdestotrotz hat der Betreiber die Daten. Aber damit kann ich leben.

  2. Marion schreibt:

    Berichte doch gerne mal mehr… bisher hat mich davon eher der Preis abgeschreckt… die Motivation dahinter finde ich ziemlich genial… solange ich im Arbeits-Modus bin, habe ich mit der Bewegung kein Problem… das Ding würde mich dann vielleicht dazu bewegen, mich am Wochenende mehr zu bewegen… eine Kollegin hat es… das meckert dann sogar nach 30 Min. Pause, sie soll sich mal wieder bewegen (naja… nicht meckern… aber sie sieht es…). Ansonsten läuft es bei mir auch… kh-ärmer, Süppchen am Abend…genaueres hier (hoffe, das ist ok?) http://marionundco.de/2015/01/15/5-in-2015/

    LG, und weiter viel Erfolg!

  3. Ruthie schreibt:

    Und? Isses immer noch gut? Hat’s schon irgendwelche Erfolge gebracht?

    • chinomso schreibt:

      Ja, es ist immer noch gut und auch spannend. Aber Erfolge sind bisher noch nicht meßbar. Jedenfalls nicht die ersehnten auf der Waage. Mehr Bewegung habe ich schon mal. Und das ist ja was ich wollte. Geduld ist, wie du weisst, nicht meine Stärke. Ich übe mich weiterhin darin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s