Von vollschlank zu voll schlank

Diesen Weg gehe ich schon seit Jahren. Noch bin ich lange nicht am Ziel. Vorallem, weil der Weg verschlungen ist und manchmal auch in die Irre führt. Kleine Sackgassen, aus denen ich dann immer wieder mühsam raus finden musste.
Aber keine Sorge, diesmal ist es keine.

Diese Gedanken kamen mir neulich beim Anblick dieser Figur.

Gerade in dieser Woche hatte ich wieder ein Aha-Erlebnis, was mir die Augen geöffnet hat.
Dienstag schenkte mir meine Schwiegertochter in spe drei Eiweißriegel. Sie dachte, das geht und passt in meine neue Ernährung. Und ein Blick auf die Werte auf der Verpackung ließ mich nicht schlecht staunen. Kohlenhydrate: 42 g/100g. Der Knaller. Das geht ja eigentlich garnicht. Doch ich meinte, einmal ist keinmal.

Aber das Geschenk war ja auch gut gemeint und wenn man nicht so richtig weiss, worauf es mir ankommt… Ich muss sagen, ich breite das Thema „Meine Ernährung“ in der Familie nicht mehr unbedingt so sehr aus. Denn ich habe beinahe immer, wenn wir uns sehen, wieder mal ne neue Methode der Ernährung am Start. **räusper**
Also das war in der Vergangenheit so. Gell?

Einer dieser Riegel hat 14g KH. Hm, na ja. Ich habe Mittwoch Nachmittag also einen gegessen. **nicht gleich drauf hauen, ich weiß, es war ein folgenschwerer Fehler** Der Riegel war zu meiner Überraschung auch noch mit Schoko umhüllt. Aber gut. Sehr gut geschmeckt hat er mir. Das muss ich sagen. Ich habe den Riegel genossen.

Und wisst ihr was dann passierte?? Am Abend bin ich wieder „grasen“ gegangen. Das allererste Mal seit dem 18.01.13!!!!! Ich habe nach dem Abendessen wieder den Kühlschrank inspiziert und auch was daraus gegessen. Käse, ein paar Scheiben Salami. Dann wieder TV und dann wieder diese Unruhe. In der Werbepause ging ich um zu schauen, was ich grad mal noch essen könnte. GENAU wie früher. HILFE!!!!!

Ich war nicht zu Hause während der beiden letzten Wochen. War zu Besuch bei meiner Freundin zu Besuch. Sie hatte an dem Abend schlimme Kopfschmerzen und ging eher ins Bett als ich. Ich war also unbeobachtet bei der Fresserei. ABER, die Tatsache, dass die Sachen da im Kühlschrank nicht meine waren, haben mich davon abgehalten, hemmungslos alles aufzufuttern.

Und das alles ohne Hunger. Haste Töne?

Der eine Riegel und da war sie wieder. Meine Zuckersucht. Ich bin also wirklich wie ein Alkoholiker, der nach langer Abstinenz ein Bier trinkt. Gleich ist sie wieder da, die Sucht. Es ist erschreckend. Aber es ist auch gut, dass das passiert ist. Denn nun weiß ich es ganz sicher. Ich will das nicht mehr. Und ich bin echt enorm gefährdet. Das heisst, ich werde diesen Fehler nicht mehr machen. Ich werde solche Geschenke einfach freundlich ablehnen oder weiter verschenken. Das Experiment hat es gezeigt. Denn dann gibt es auf dem Weg zu voll schlank weniger Umwege.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Von vollschlank zu voll schlank

  1. Julia schreibt:

    Ist passiert,… Und es hat ja auch etwas Positives,… Man gesteht sich die Sucht ein und die Machtlosigkeit, die man gegenueber Zucker hat,…

    Und deswegen ist es so schoen, wenn man diszipliniert ist, die Macht zu haben und nicht irgendein Lebensmittel Auswirkungen auf den Koerper zu lassen haben.

    Aufstehen, Staub abklopfen, Krone richten, weiterlaufen. 🙂 Und falls noch solche Riegel existieren,….. – wegschmeißen.

    Ich wuensche dir mit deinem Weg mit LCHF alles Liebe und vor allem viel Erfolg.

    Es ist auf jeden Fall der Richtige.

  2. Sudda Sudda schreibt:

    Gelernt ist gelernt.
    Vielleicht ist es wichtig, es wirklich einmal klar erlebt zu haben.

    Umarmt!!

  3. SOLEILrouge schreibt:

    Mir ist es auch mal so ergangen und ich dachte: „Ach was, so ein kleines Stückchen Süßigkeit wird schon nicht schaden!“ (und dabei war es nicht mal mein früher heißgeliebtes Toffifee oder Gummibärchen ;-)). Das Resultat war bei mir dann aber nicht, dass ich anfing zu grasen, sondern dass ich prompt wieder Verdauungsbeschwerden bekommen hab…. äääätzend! Und ich dachte damals: „Nee, das ist es echt nicht wert!“ (zumal diese Süßigkeit ohnehin viel zu – fast ekelhaft – süß gewesen war… kommt einem ja so vor, nachdem man längere Zeit LCHF gemacht hat und die Geschmacksknospen sich nach & nach wieder regeneriert haben)
    Ich bin gespannt, wie’s bei dir weitergeht und ob dein Stoffwechsel irgendwann reagiert bzw. kapiert, dass er nichts entbehren muss und du abnimmst! *daumendrück*
    Ganz liebe Grüße aus der Pfalz,
    à bientôt,
    SOLEILrouge 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s