Ich traue mich beinahe nicht – Erste Schritte

Heute also gehts los. Oder ist schon los gegangen. Bereits am Morgen stand ich irgendwie ratlos in meiner Küche. Sollte ich also kein VK Brot mehr essen? Oder jedenfalls nur noch selten? Was denn dann? Ich mag doch kein Müsli und so’n Gedöns. Süßes ist auch nix für mich. Und auf keinen Fall zum Frühstück. Zeit ist auch knapp. **ächz**

Und dann immer in meinem Kopf diese rote Leuchtbuchstaben:
Vermeide Fett! Du willst doch abnehmen!

Ich habe dann eine ganze Packung (150g) Hüttenkäse zu 3,9% Fettgehalt mit frischen Kräutern vermengt. Der war noch da. Hab ich neulich mal gekauft. Hätte aber nicht so mager sein müssen. Aber egal. Dazu habe ich ein Eiweiß-Toastbrötchen gegessen. Soll viel Gluten enthalten, wie ich rausgefunden habe. Auch nicht gut. Aber das habe ich erst gelesen, als ich die Dinger schon gekauft hatte. Na ja. Das ist nicht das einzige, was ich erstmal falsch machen werde.

Mittags habe ich dann ein (hoffentlich letztes) Fertiggericht von den Gewichtsbeobachtern gegessen. Jägerrahmschnitzel mit Kartoffeln. War nicht schlecht. Trotzdem dachte ich, ich komme nicht auf die Kalorienzahl, die ich erreichen sollte. Das heisst, ich strebe 80% meines errechnetes Budgets an.

Nach Feierabend gegen 18 Uhr gab es 150g griechischen Joghurt (10%Fett) mit einem Apfel und einer Kiwi mit etwas Milch verrührt. Der erste Hunger nach dem Nachhausekommen ist mein größter Feind.

Und dann?? Dann bin ich auf die Suche gegangen, was ich denn mal noch essen kann. Denn ich habe noch nicht so richtig einen Plan.

Auf Anne’s Empfehlung habe ich mir Chia Samen besorgt. Der ist extrem gesund. Den wollte ich nun endlich mal zum Einsatz bringen. Und ich bin bei der Suche nach einem Rezept auf dieses leckere Rezept gestoßen: Eier mit Zucchini & Chia Samen (Das Blog finde ich übrigens sehr informativ und habe es sicherheitshalber gleich mal in meine Blogliste aufgenommen.)

Ich habe Kokosöl genommen und darin erstmal ne große Zwiebel angeschmurgelt. Bei der Gelegenheit habe ich entschieden, gleich soviel zu braten, dass es für morgen fürs Frühstück reicht. Und das war eine gute Idee. Denn dieses Zucchini Ei Geschmurgel + Chia Samen ist extremst lecker. Und ich freue mich jetzt bei einem Glas Rotwein schon aufs Frühstück. Und überhaupt freue ich mich. Denn das, was ich gerade mache, fühlt sich sehr gut an.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Schlanke Rezepte, Vorwärts abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ich traue mich beinahe nicht – Erste Schritte

  1. Claudia schreibt:

    Das ist ne richtige Wissenschaft. Toll, wie du dich mit der Ernährung auseinandersetzt. Das ist ja viel intensiver als ww. Bin auf deine Erfahrungen gespannt und drück dir die Daumen, Viel Spass, lg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s