Daily digest (6) – Montags in den Zaubertrank gefallen

Mein Güte. Was ist denn nur los?
Langsam krieg ichs mit der Angst.

Ich bin verzaubert oder jedenfalls in einen Zaubertrank gefallen. Dabei muss ich versehentlich was von dem Zeug geschluckt haben. Und so habe ich mir besonders gestern am Sonntag eingebildet, ich wäre immun gegen Flugfett und überhaupt schlank wie ne Tanne. Daher habe ich – deprimiert über das Regenwetter – gelangweilt bis zum Anschlag – alles mögliche an Futter in mich rein gestopft.

Der Mann, der sonst schon mal verwundert eine Augenbraue hochzieht, wenn er mich stopfen sieht, war auch nicht zu Hause. In Bloggerdorf war nix los. Zur Hausarbeit oder anderen Aufräumaktionen hatte ich keine Lust. Wäsche war gewaschen. Einfach zuviel Zeit und immer die Hände frei um Futter in die Luke zu schieben. Und das auch noch recht unbekümmert. Ich kann mich mal an einen Anflug von schlechtem Gewissen erinnern. Verzaubert, ich sags ja.

Um die Finger zu beschäftigen habe ich dann zum Strickzeug gegriffen und weiter Socken gestrickt. (wieder ein Paar fertig)

Aber das brachte auch nicht das Gefühl von Befriedigung, nach dem ich gesucht hatte. Nicht so, wie das Verschlingen von Wiener Würstchen (immerhin mit Joghurt) und der Griff in die Chipstüte.

Heute dann der tägliche Gang auf die Waage. Und **klong** Himmel-Hilf!!! ein Ergebnis, was ich hier garnicht hin schreiben mag, sonst treibt es mir die Schamesröte ins Gesicht.

VOLLBREMSUNG!!! Rückwärtsgang rein!!!

Zum Frühstück gabs selbst gemachten Beerenquark und eben zu Mittag eine XXL Portion Feldsalat mit roter Paprika. Bereit gelegt und startklar für das Obstmesser sind 3 Pfirsiche und eine Birne für den Nachmittag. Am Abend gibts dann auch wieder was Leichtes. Was, das überleg ich mir noch.

Mein Krug mit 2 Liter Wasser steht hier auf dem Schreibtisch und ist gerade mal 1/4 leer. Das muss sich bis 17 Uhr drastisch ändern.

Hätte ich nicht solche blö.den Schuhe an, mit denen ich keine Strecken laufen kann, dann würde ich gleich mal in der Mittagspause ne große Runde drehn. Aber die Schuhe hat mir wohl mein Sch.we.ine.hu.nd hingestellt. Und ich habs nicht gerafft.

Am Abend wäre eine Walkingrunde gut. Mal sehen, ob ich das schaffe.
Ach neeee…..nich mal sehen. Wenn ich schon wieder so zögerlich da ran gehe. Dann wird dat wieder nüscht.

Also: Ich gehe. Basta-aus-Ende. Keine Widerreden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Daily digest (6) – Montags in den Zaubertrank gefallen

  1. torenia schreibt:

    Hui.. Wer kennt das nicht???
    Super, dass Du sofort die Notbremse gezogen hast!!!!

    … in vergleichbarer Situation tröste ich mich nach dem Schock auf der Waage mit Überlegungen bzgl. meines Menstruationszyklusses (Wassereinlagerungen) oder damit, dass ich ja das ganze viele Essen noch im Körper habe und es da logisch ist, wenn ich zwei Kilo schwerer bin, als zu WW-Zeiten, wo kaum etwas an Nahrung in mir war/ist. Folglich ziehe ich die 2-3 Kilo immer gleich mal ab – und dann ist alles gar nicht mehr so schlimm. *schiefgrins*
    Jaaaa…. im Selbstbetrügen bin ich spitze! ;-))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s