Ich hab was auf dem Herzen

Mir drückt der Schuh. Und das nicht am Fuß. Auch nicht im Schuhschrank.

Diese Woche war ich erstmals dienstags zum Doubleyou-Treffen. Hatte ich schon berichtet, dass mein altes Treffen geschlossen wurde? Ich glaube nicht….der Raum war von jetzt auf gleich nicht mehr verfügbar. Wir, unser Coach Frau W. und auch einige Teilnehmer telefonierten herum und versuchten einen Ersatz in der Region zu finden. Aber es gestaltete sich schwierig. Für den Übergang waren wir mittwochs in einem Vereinsheim untergekommen, wo Frau W. bereits seit einer längeren Zeit dienstags mehrere Gruppen betreut. Das ging so bis Karneval. Dann war der Raum durch die Jecken blockiert.  Beim letzten Treffen vor Karneval wurde bekannt gegeben, dass wir uns nach Karneval dann wohl oder übel in die Dienstags-Gruppen mit einfädeln müssen. Oder, wer das nicht möchte, der kann auch mittels Sonderkündigungsrecht den Vertrag mit Doubleyou zu sofort beenden. Bereits damals war ich sprachlos über diese überraschende Wende. Und ich wusste, Kündigung kam für mich nicht in Frage.

Ich war in der Zeit auf der Zielgerade zur 20kg Abnahme. Frau W. meinte noch, sie würde schon mal die 40 Pfund Urkunde für mich mitbestellen. Ein anderer Teilnehmer war auch kurz vor knapp. Ich winkte lachend ab und äußerte meine Zweifel, dass das  nun auch direkt passieren würde. Im Stillen war ich aber wild entschlossen, die Marke zu knacken. Es ist stets ein Wettkampf mit dem inneren Schweinehund.

Dann die Karnevalswoche und danach ne Urlaubswoche in Bielefeld bei meinen Kindern. Und wie immer im Urlaub nahm ich ab. Ein ganzes Kilo in einer Woche. Trotz gutem Essen – nach Doubleyou Rezepten – war das möglich. Im Urlaub habe ich aber immer auch mehr Bewegung als in meinem Alltag. Ich habe einfach mehr Zeit dafür.

Und dann kam der Dienstag. Das erste Treffen in der anderen Gruppe. Ich stellte mir vor, dass da wohl ne Menge Leute sein müssten. Aber was mich dann dort erwartete, das spottet jeder Beschreibung. Die Schlange der Leute, die sich zum Wiegen anstellten, die reichte bis auf den Flur. Das störte mich noch nicht so sehr. Denn ich war guter Dinge, wusste ich doch – ich hatte die 20kg Marke geknackt.

Frau W. war im Stress. Sie machte auf mich einen besorgniserregenden Eindruck. Blass, nervös und unter Druck. Irgendwie unentspannt. Bei dem Massenansturm blieben für jeden Teilnehmer eben nur ein paar Sekunden. Wesentlich weniger als früher in den Treffen. Es musste zack-zack gehen, denn das Treffen sollte gleich beginnen.

Sie wog mich, notierte das Ergebnis – 20,1kg. Sie sagte nichts.
Weiter, der Nächste bitte.

Viele Leute gingen nach dem Wiegen sofort wieder. Es war klar, dass gar nicht alle bleiben konnten, denn so viele Leute hätte der Raum gar nicht aufnehmen können. Ich jedoch blieb, weil ich wissen wollte, ob dies hier zukünftig mein Treffen sein könnte.

Es gab 60 Stühle und ca. 55 Plätze waren letztendlich besetzt. Entsprechend groß war die Geräuschkulisse. Viele der Teilnehmer hörten gar nicht zu, was Frau W. erzählte. Sie schwatzten lieber mit der Nachbarin. Wenn Fragen gestellt wurden, dann waren sie aber alle mucksmäuschenstill. Bis auf 2-3 Leute, die immer antworten. Die gibts in jeder Gruppe. Da gehöre ich normalerweise auch dazu. Dieses Mal sah ich mich aber eher als Gast und blieb in der Beobachterposition.

Unterm Strich war das Treffen für mich ein Schlag ins Wasser. Enttäuscht und irritiert bin ich nach Hause gefahren. Von Freude über meine 20kg Verlust erstmal keine Spur. Zuviel ging mir im Kopf herum.

Wie soll es weiter gehen? Kann sich an der Situation noch was ändern?? Muss ich das Treffen wechseln und mich auf einen anderen Coach einlassen?

Ich werde es auf alle Fälle noch paar mal austesten. Und ich würde gerne mit Frau W. reden und von ihr hören, wie sie die Situation einschätzt.

Übrigens ist aus meiner alten Gruppe am Dienstag kein einziger aufgetaucht. Ich wüsste nur zu gerne, wo die alle abgeblieben sind.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage, Vorwärts veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ich hab was auf dem Herzen

  1. paradalis schreibt:

    Ich gratuliere dir ganz herzlich zum Knacken der 20 kg Marke! Das ist ein tolles Ergebnis, du kannst riesig stolz auf dich sein!!
    🙂
    Ärgere dich nicht wegen dieser unschönen Situation beim Treffen, ich hoffe ganz sehr, dass sich alles wieder einspielt!

    Alles Gute und weiterhin Durchhaltevermögen!
    Liebe Grüße
    Heike

  2. torenia schreibt:

    Oh ja, ich weiss, ich bin spät. Aber ich lese jetzt egade erst wieder hier rein…

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur 20 kg -Marke. Ist eine super Sache, toller Erfolg!

    Wie hast Du Dich denn mittlerweile entschieden?
    Konntest Du mit Frau W. vielleicht nochmal unter 4 Augen die Sache besprechen? Was meint sie dazu?

  3. Frau Eff schreibt:

    hey Süße, willst du nicht mal wieder einen Beitrag schreiben? Mir ist langweilig 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s