Ein Haufen im Schlafzimmer

…ist das Ergebnis meiner heutigen Aufräumaktion.

Und das geht so: Kleiderschrank auf – alles, aber auch alles raus aufs Bett. Dann zieht man sich selber bis auf die Unterwäsche aus und probiert Teil für Teil an. Hosen, Blusen, Shirts, Jacken, Westen und Pullover. Und die Tauglichen werden säuberlich zusammen gelegt und nach Kathegorien sortiert. Die  Untauglichen werden auf dem Boden gestapelt zur späteren Entsorgung. Am Ende räumt frau den Schrank wieder ein und hat auf einmal viel mehr Platz. Und was noch viel besser ist, ist das tolle Gefühl, endlich nur Sachen im Schrank zu haben, die man auch anziehen kann und mag.

Nicht zu vergessen, die Freude über Klamotten, die mal zu eng waren und nun wieder passen. Eine nagelneue rote Winterjacke zum Beispiel. Die hatte ich im Herbst 2008 gekauft. Die gabs nicht in meiner Größe, aber ne Nummer kleiner. Damals war ich wild entschlossen, was abzunehmen und bald da rein zu passen. Pustekuchen. Sie war und blieb um die Hüften herum eng wie Wurstpelle. Aber jetzt passt sie.

Jippi. Ick froi ma.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bilderbuch, Gedankensortieranlage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Ein Haufen im Schlafzimmer

  1. Ruthie schreibt:

    Was soll ich sagen – immer das Gleiche: Du bist sooo gut. Und: ♥lichen Glückwunsch!

  2. tonari schreibt:

    Hihi. So hab ich es neulich mit Hosen gemacht. Nur keine Stapelfotografie, worüber ich mich gerade ärgere.

  3. ute schreibt:

    na da erinner ich mich an meine aktion von vor 8 wochen.. ich glaube es waren acht riesen einkaufstüten die zum kleidercontainer gingen …

  4. Sudda Sudda schreibt:

    Ich froi mia mit!

    Das macht sooo Spaß!!

  5. april schreibt:

    Wunderbar! Da sind ja richtig greifbare Erfolgserlebnisse, noch besser als purzelnde Zahlen. Weiterhin viel Erfolg, liebe Chinomso, wünscht Ingrid

  6. torenia schreibt:

    Wow!!! Das ist beeindruckend!!!!
    Oh ja. Das Problem mit den Kleidern kenne ich auch – ich habe einen ganzen Schrank voller Kleidung in allen Grössen, aber trage eigentlich immer nur die selben 2 Hosen und eine Hand voll Oberteile – der Rest, der ordentlich im Kleiderschrank lagert, passt leider nicht mehr oder noch nicht oder wie auch immer…
    Ich glaube, ich sollte auch mal solch eine Aktion starten, wie Du. Das motiviert mich jetzt total!

  7. Federwelt schreibt:

    Klasse! Die Idee, alles auf einmal ausräumen und anprobieren, das ist ein sehr guter Tipp. Da kann man gar nicht auf dumme Gedanken kommen und muss das Ding konsequent durchziehen.
    Denke ich an deinen aufgeräumten Schrank, werde ich ganz neidisch.

    Mein Kompliment auch für die Konsequenz, die ich in diesem Blog in den Einträgen sehe. Toll – und weiter so!

    Lieben Gruß
    Elana

  8. Pingback: Chronische Verstopfung | Auf dem Gazellenpfad

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s