Ich gönn mir was— aber was??

Heute habe ich mir die Frage wieder mal gestellt.

Was gönne ich mir, wenn ich mir was gönne? Muss es immer was zu Essen sein? Am Geburtstag könnte ich doch mal Kuchen essen, oder? Ich war einkaufen und ging beim Bäckerladen vorbei. Einen Moment lang dachte ich, dass ich ja ein Stück Kuchen oder Erdbeertorte kaufen könnte. Und dann ging ich weiter, denn ich hatte nicht wirklich Bock drauf. Und wieso sollte ich dann Kuchen essen? Nur weil Geburtstag ist? Weil das dazu gehört? Weil man sich am Geburtstag was gönnen sollte? Weil es mir nur dann wirklich gut geht, wenn ich esse, was ich gerne essen?

Und morgen würde ich dann wieder ein langes Gesicht ziehen, wenn die Waage wieder mehr zeigt als heute. Natürlich schlägt ein Stück Kuchen nicht so gewaltig zu Buche. Schon klar. Aber ich möchte einfach davon weg kommen, Wohlfühlgefühl durch Essen zu erzeugen. Das geht anders auch. Und das weiss ich. Und ich weiss auch wie.

Das bisschen Essen kann ich auch trinken. **hicks**
(nein, war nur Spass)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Ich gönn mir was— aber was??

  1. tonari schreibt:

    *sing*
    Happy Pfundschwund to you,
    happy Pfundschwund to you,
    happy Pfundschwund, liebe Iris,
    happy Pfundschwund to you.
    *Lied aus*

    Ganz, ganz liebe Burzeltagsgrüße.
    Und ich bin sowas von stolz auf Dich, dass Du widerstehen konntest. (Dafür hatte ich heute ein halbes Stückchen glücklich dumm machenden Mohnkuchen.)

  2. chinomso schreibt:

    Happy Pfundschwund?
    Klasse, das ist doch mal was neues.

  3. Ruthie schreibt:

    Du bist doch sooo auf Zack und sooo gut im Durchhalten. Da brauchst Dich wirklich nicht mit Essen belohnen. Lob Dich mal kräftig zwischendurch!

  4. chinomso schreibt:

    **mir auf der Schulter rumklopf**

  5. Sudda Sudda schreibt:

    Neeee, essen ist keine gute Belohnung!! Dann machst du das zu wichtig und wertvoll. Kauf dir lieber was Schönes!

  6. mel schreibt:

    Und, wie? Du machst einen neugierig und dann verrätst du es nicht. Warum denn, ist es nicht jugendfrei? *gd&r*

    • chinomso schreibt:

      Oh Mel, ich habe es eher so als Frage an mich selber gemeint. Es gibt keine Geheimnis, was es zu lüften gilt. Ich will einfach davon weg kommen, mich mit Essen zu belohnen. Dann lieber ein Kinobesuch, der Kauf meines schönen neuen Fahhrads zum Geburtstags oder solche Dinge eben. Oder auch Unternehmungen wie unser Wellness-WE (da denke ich so oft dran).

      Ich möchte nicht auf gutes Essen als Verwöhnprogramm völlig verzichten. Aber der Schwerpunkt soll weg vom Essen gehen.

      Wahrscheinlich habe ich mich so ausgedrückt, dass du gedacht hast, gleich kommt das Kaninchen aus dem Hut. Sorry, wenn es da nichts kommt. Wohl ein klassisches Mißverständnis.

      • mel schreibt:

        chinomso, no prob, ich bin zwar neugierig, aber so schlimm ist es dann doch nicht. 😉

        Viel Erfolg beim Verwöhnprogramm ausprobieren, es stimmt, es gibt vieles, was nichts mit Essen zu tun hat und man sehr genießen kann (unser Wellness-WE gehört zu den Highlights, auch für mich eine total schöne Erinnerung).

  7. paradalis schreibt:

    Ach! Mir fällt da so viel ein!!
    Schuhe
    Handtaschen
    Friseurbesuch
    ein tolles Buch
    usw.
    🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s