Ken Tacki schreit

Manche Menschen gönnen einem keinen Erfolg.

Mein Chef heute. Er weiss, ich möchte abnehmen und esse derzeit sehr bewusst und nix Fettiges. Also muss er mich an Mittag auffordern mit zu Ken.Tucky Frie.d Chi.cken zu gehen. Ich: Nein danke, aber ich habe mir was zu essen mitgebracht.

Er geht und holt sich einen Eimer mit 18 ChickenWings oder ChickenTeilen oder weiss der Geier. Jedenfalls riecht es im gesamten Büro zum Niederknien gut. Aber ich habe meine Putenwürstchen mit Sauerkraut und Kartoffel Puree gegessen. War auch wirklich sehr lecker.

Er kauft sich Bier dazu und fordert mich auf, doch auch paar dieser Chickendinger mit zu essen. Ich sage wieder NEIN und kann mich nur wundern über soviel Feingefühl. Er weiss außerdem: Ich mag kein Bier. Dennoch lässt der den Plopp Verschluß in seinem Büro knallen. Dass er nicht laut rülpst nach dem Genuss der Chickendinger, ist ein Wunder.

Er hat den Eimer alleine nicht schaffen können und ihn dann mit den restlichen Hühnchenparts in eine Plastiktüte gepackt und in den Kühlschrank gestellt. Stunden vergehen. Dann holt er die Dinger wieder raus, wärmt ein paar in der Microwelle auf. Wieder zieht der Duft durch das ganze Büro. Wieder ruft er mir zu, ob ich nicht doch…….  Er lässt wieder die Plopp Flasche knallen. Und stellt den Eimer offen auf der Küchenarbeitsplatte ab. Ich muss dran vorbei, wenn ich meine Tasse und das Glas kurz vor Feierabend dann in die Spülmaschine stellen will.  Er lungert in der Nähe der Küche herum. Und sicher glaubt er, ich würde schwach und einen ChickenWing rausnehmen.  

PUSTEKUCHEN.
So ein Depp. Und mit sowas muss ich arbeiten. Und ich weiss, es ärgert ihn schwarz, dass er mich nicht verbiegen kann.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ken Tacki schreit

  1. tonari schreibt:

    Sadist. Mistkerl. Miesmade.
    (Hat er schon mal gehört, dass man nicht nur über die Sachebene, sondern vor allem über die Beziehungsebene führt?)

  2. chinomso schreibt:

    Er ist in meinem Augen ein armer Mensch, der gerne ein toller Hecht wäre. Aber er packt es verkehrt an.

    Und alle ziehen sich zurück, meiden ihn. Wer nicht mit ihm zu tun haben muss, der geht ihm aus dem Weg. Die Leute in den homeoffices „verpissen“ sich oder gehen nicht ran, wenn er anruft.

    Und ich „arme Sau“ muss ihn jeden Tag ertragen. Aber bei mir hält er sich sehr zurück. Fachlich kann er mir nix und menschlich tun sich dann solche Gräben auf. Natürlich hätte ich nur zu gerne davon was gegessen. Aber ich kann mich beherrschen und ich bin nicht so schwach, wie er gehofft hatte. **hihi**

  3. Ruthie schreibt:

    Du bist echt eine „arme Sau“. Was hab ich dagegen für einen tollen Chef. Der würde mich in jeder Hinsicht unterstützen.

    Ich finde es cool, dass Du durchgehalten hast. Und ich bewundere Dich für Deine starken Nerven, mit „so einem“ zusammenzuarbeiten.

  4. marie418 schreibt:

    Das ist aber grausam, aber gut, am Ende hat er sich geärgert, wenn du nicht „gestolpert“ bist.

    Nur ich frag mich wirklich was so ein Mensch im Hirn hat ausser fettige Hühnerflügel. Und fettig Hühnerflügel helfen nicht beim Aufbau von Synapsen.

  5. chinomso schreibt:

    Da sagst du was, Marie. Ob in dem Kopf nicht sogar ein Vakuum vorherrscht, das frag ich mich an manchen Tagen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s