Tag 17a — die Platzhalter/Füllstoffe

Bei mir gab es heute zu Mittag: Wildreis mit knackigen Möhrchen/Bohnen/Paprika und kleingeschnetzeltem gebratenen Hähnchenfleisch. Es war sehr lecker, aber während ich das gegessen habe, musste ich schon lachen. Gerade der Reis sieht schon fast aus wie kleine Styroporkügelchen mit dunklen Stippen drin. Das ist der reinste Füllstoff. Man wird satt und der Platz im Magen, wo sonst schlimmstenfalls Torte, Schweinshaxe oder gigantische Eisbecher landen würden, der ist besetzt. Da könnte man draussen ein Schild ranhängen: „Wir sind ausgebucht.“ Die Gefahr ist gebannt, dass sich andere Leckereien einschmuggeln könnten.

So gehts. So wird ein Schuh draus.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedankensortieranlage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Tag 17a — die Platzhalter/Füllstoffe

  1. Ruthie schreibt:

    Das hast Du wieder wunderbar ausgedrückt! *vollerbewunderungverneig*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s